Die Reisekrankenversicherung

Reisezeit ist Erholungszeit. In den letzten Jahren geht der Trend vermehrt dazu die Erholung im eigenen Land zu suchen, doch immer noch ist der Drang dazu das Ausland zu erkunden und den Urlaub in unbekannten – oder auch teilweise bereits gut bekannten – Ländern zu genießen. Obwohl die Erholung im Urlaub an allererster Stelle steht, kommt es doch nicht selten vor, dass man im Urlaub erkrankt oder einen Unfall erleidet. In solchen Fällen ist es besonders ärgerlich, wenn man die Kosten der Behandlung, des Krankenhausaufenthaltes oder gar des Rücktransportes selber zahlen muss. Für all diese Fälle gibt es die Auslandskrankenversicherung, welche auch als Reisekrankenversicherung bekannt ist. Diese sollte abgeschlossen werden, sobald die Reise über die deutsche Staatsgrenze hinaus geht, denn in der Regel gilt ab dann der deutsche Versicherungsschutz der eigenen Krankenkasse nicht mehr – hier kann es jedoch besonders bei den Privatversicherungen Ausnahmen geben, die man individuell mit diesen klären sollte. Kinder sind im Übrigen normalerweise in der elterlichen Reisekrankenversicherung mit versichert. Angeboten wird die Versicherung als Zusatzversicherung von allen gesetzlichen Krankenversicherungen, aber auch von unzähligen Privatversicherungen. Auch in dem Versicherungsportfolio von Automobilclubs kann man diese zumeist finden, ebenso bei diversen Kreditkartenanbietern.

Mit der Auslandskrankenversicherung sind normalerweise alle anfallenden Kosten gedeckt, die bei akuten Krankheiten und eventuell daraus resultierenden Operationen vor Ort auftreten. Dazu zählen auch mögliche Unfallschäden, die jedoch zusätzlich mit einer Unfallversicherung abgedeckt werden können. Ebenso abgesichert sind etwaige notwendige Arzneien, Heilmittel und Zahnbehandlungen. Auch ein Rücktransport in eine deutsche Klinik bei schwerer Krankheit oder nach einem Unfall ist in der Reisekrankenversicherung enthalten. Die Versicherung gilt in der Regel für maximal sechs Wochen Auslandsaufenthalt und wird dann bei einer nachfolgenden Reise – so man dazwischen in Deutschland war – erneut gültig – in einigen Fällen kann man sie jedoch nur für die Reise selber abschließen. Dies sollte stets beim Anbieter geklärt werden. Sollte man einen längeren Aufenthalt außerhalb Deutschlands planen, kann man auch eine Dauerversicherung abschließen, die jedoch ebenfalls individuell bei den Anbietern abgefragt werden muss. Auch eine Auslandskrankenversicherung die länger als ein Jahr gültig ist, kann man individuell bei einzelnen Versicherungen abschließen, sollte aber auch hier vorher bei den Anbietern das entsprechende Portfolio erfragen und vergleichen. Entsprechend der Gültigkeit der Versicherung errechnet sich dann auch die Prämienhöhe. Das Internet bietet hier im Übrigen bereits gute Vergleichsmöglichkeiten und nicht nur Anbieter, sondern diverse andere Seiten – wie zum Beispiel Seiten wie www.Italien Reiseinformationen.com oder andere – weisen gegebenenfalls auf etwaige Notwendigkeiten einer Reisekrankenversicherung und andere Erfordernisse bei einer Reise in das besagte Land hin.