Die Lebensversicherung

Wer sich im Alter gerne absichern möchte, hat verschiedene Möglichkeiten dies zu tun. Eine davon ist die Absicherung des biometrischen Risikos durch die Lebensversicherung, welche entweder im Falle des Todes des Versicherten oder im Falle des langen Lebens – nach einem vorher definierten Alter – eintritt. Dabei unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Versicherungstypen: die Todesfallversicherung und der Erlebensfallversicherung. Bei der Versicherung im Falle des Todes wird die Leistung dann fällig, wenn die versicherte Person bis zu einem zuvor bestimmten Zeitraum verstirbt. Die Auszahlung erfolgt im Regelfall nach Eintritt des Versicherungsfalls auf einmal. Die Versicherung im Erlebensfall tritt ausschließlich dann in Kraft, wenn die versicherte Person einen bestimmten Zeitpunkt erlebt. Die Auszahlung dieser Lebensversicherung erfolgt dann jedoch meist ausschließlich auf Rentenbasis.

Bei der Lebensversicherung gibt es diverse Formen. Diese sind alle leistungsabhängig, aber auch fall- und kapitalbildungsabhängig. So besteht beispielsweise die Möglichkeit eine Lebensversicherung mit den Themen Berufsunfähigkeit, Aussteuer oder gar Sterbegeld zu kombinieren. Wichtig ist auch die Unterscheidung zwischen Risiko- und Kapitalversicherungen. Bei einer Risikolebensversicherung wird normalerweise kein Kapital gebildet, auch tritt diese ausschließlich im Todesfall in Kraft. Die kapitalbildende Versicherung sorgt dafür, dass ein Teil der eingezahlten Prämien zur Kapitaleinlage genutzt wird, wodurch später im besten Fall gesteigerte Gewinnausschüttungen garantiert werden. Bei dieser Lebensversicherung kann man sowohl die monatliche Rentenvariante als auch die Einmalausschüttung wählen, wobei die Rentenform sich im Falle der Langlebigkeit mehr auszahlt. Sollte der Versicherte jedoch im Zeitraum der Ausschüttung oder gar zuvor versterben, fallen die eingezahlten Prämien, die noch nicht als Beiträge ausgeschüttet wurden, an die Versicherung und somit an die Gemeinschaft zurück. Zu unterscheiden ist auch, dass die Risikoversicherung in der Regel eine viel niedrigere Prämienleistung bei höheren Ausschüttungssummen erfordert.

Interessant sind Lebensversicherungen vor Allem für Familienmenschen, die im Todesfall die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen garantiert wissen wollen. Kapitalbildende Versicherungen sind für jeden Berufstätigen eine sinnvolle Investition, da somit eine zusätzliche finanzielle Garantie für das Rentenalter gewährleistet wird.